Gesundheit geht uns alle an. Nicht nur die Älteren unter uns können gestresst sein, auch die Jüngeren haben häufig mit Stress zu kämpfen und müssen sich im Alltag beweisen. Da kann es schnell passieren, dass die Leistung nachlässt, während der Stresspegel steigt.

Salutogenese

Hier mal ein Beispiel, angelehnt an eine echte Geschichte:

Tim kommt von der Schule nach Hause und ist total erschöpft. Am liebsten würde er jetzt sich einfach nur ins Bett legen, vielleicht ein wenig Playstation spielen, aber auf jedenFall auch noch für den Mathetest morgen lernen. So geht es Tim schon eine ganze Weile und auch seine Mutter macht sich langsam Sorgen. Diese ständige Erschöpfung und Müdigkeit. Auch morgens kommt Tim kaum aus dem Bett und dann ist er meistens schlecht gelaunt. Ebenso in der Schule scheint es nicht richtig rund zu laufen und das wo er doch eigentlich ein guter Schüler war bzw. das Lernen ihm leicht von der Hand ging. Tim sagt, dass es ihm immer schwerer falle sich in der Schule länger zu konzentrieren und das er das Gefühl habe auf kurz oder lang den Anschluss zu verpassen.

Wie kann Tim jedoch geholfen werden? Die Schule ist zur Zeit für Tim als ein Stressor anzusehen, der seinen Körper aus dem Gleichgewicht bringt. Er fühlt sich überfordert und sein Körper scheint zur Zeit nicht die nötigen Schutzfaktoren und Widerstandsressourcen zu haben, um dem Stress und was dieser mit sich bringt, entgegenzuwirken. Um es vereinfacht zu sagen, sollte Tim seine Ressourcen wieder auffüllen, um gegen die Anforderungenin seinem Alltag gewappnet zu sein.

Früher hat er schon Fußball gespielt, dann irgendwann jedoch immer weniger. Und als seine Freunde dann auch nicht mehr zum Training gingen, verlor Tim auch die Lust. Nach einem langen Gespräch mit seinen Eltern hat Tim sich dazu entschlossen für einen Ausgleich in seinen Alltag zu sorgen. Jetzt geht Tim wieder zweimal die Woche zum Training. Er sagt, dass er sich richtig gut nach dem Training fühle, die frische Luft und das auspowern würden ein tolles Gefühl in ihm auslösen. Und auch ein paar neue Freunde habe er in der Mannschaft gefunden.

Aber hat der Sport Tim auch helfen können „seine Ressourcen aufzufüllen“? Tim sagt, dass es ihm jetzt viel besser gehe, er sei nicht mehr so müde und erschöpft und auch sein Konzentrationsfähigkeit habe sich verbessert. Neben dem Sport hat Tim auch gelernt, wie wichtig es ist sich für gewisse Dinge Zeit zu nehmen unter anderem auch für eine gesunde Ernährung. Dies macht sich dann wiederum auch im Sport bemerkbar.

Tim und seine Eltern sind froh, wie energiegeladen er wieder ist und da klappt die Schule auch mit links.

Salutogenese